“Die Bereiche, in denen die neue Vereinbarung die Rechte und Bedingungen der lokalen und regionalen Regierung verbessert, sind zahlvielfältig”, fügte Federico Bozzanca, FP-CGIL-Nationalsekretär für den LRG-Sektor, hinzu. “Wir haben zusätzliche Gehaltstabellen für jeden Berufsbereich erhalten; Sonderbestimmungen für die Stadtpolizei; die Anerkennung des spezifischen berufsspezifischen Teilsektors der Bildungs- und Kulturarbeiter sowie eine Verzögerung bei der Überprüfung der Neuklassifizierung des Personals. Wir haben auch das Prinzip der günstigsten Option für den Arbeitnehmer bei Wochenmitte-Ferienschichten erhalten”, sagte er. Fp-CGIL räumt ein, dass solche Ergebnisse nur dank der Mitglieder- und Gewerkschaftsvertretermobilisierung an jedem Arbeitsplatz möglich sein könnten. “Gemeinsam haben wir ein wichtiges Ergebnis erzielt, das löhne, Rechte und Verhandlungen gleichzeitig anspricht und in allen dreien konkrete Fortschritte markiert. Der neue Tarifvertrag beendet dieses zehnjährige Einfrieren-Kapitel ein für alle Mal und treibt uns voran, indem er den Wert all jener Arbeitnehmer anerkennt, die jeden Tag öffentliche Dienstleistungen für alle erbringen”, schloss der FP-CGIL-Generalsekretär. Bozzanca kam zu dem Schluss, dass “mehr Themen und spezifische Bestimmungen im Detail in dezentralen Tarifverhandlungen auf lokaler und betrieblicher Ebene verhandelt werden, wodurch den Gewerkschaftsvertretern am Arbeitsplatz mehr Macht übertragen wird[1]” . Die Unterzeichnung der Vorvereinbarung für den italienischen Kommunal- und Regionalstaat schließt eine Spur der Unterzeichnung von Tarifverträgen, die in der nationalen Verwaltung, in den Gefängnissen und in den Feuerwehren geschlossen wurden. Das Abkommen steht nun der Zustimmung der Arbeitnehmer durch demokratische Abstimmung zur Annahme. “Dieser neue Tarifvertrag bringt einen echten Wert und konkrete Verbesserungen für die Arbeitnehmer”, kommentierte Serena Sorrentino, Generalsekretärin der PSI-Mitgliedsorganisation FP-CGIL. Zu den Zielen für 2018, die die Gewerkschaften für diese Verhandlungen erreicht enden, fügte Bozzanca hinzu, “sind eine Gehaltserhöhung von 85 € pro Monat und zusätzliche Mittel, die zusätzlich für dezentrale Tarifverhandlungen und für die bevorstehende Neubewertung des Kommunalen und regionalen Lohntarifsystems bereitgestellt werden.

Insgesamt haben wir konkrete, greifbare Fortschritte in den Rechten und Bedingungen in den Arbeitsbeziehungen des italienischen Kommunal- und Regionalsektors gewonnen, mit klarerer Akzeptanz und Bestimmungen für Einrichtungen, bezahlten Urlaub, Krankheitsurlaub, Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben usw. Die Feiertage können im Falle von Trauer auf Eis gelegt werden und experimentell stündlich eingenommen werden.”